Montag, 3. Oktober 2016

Rezension: Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

Infos zum Buch:
Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht, Band 1., geschrieben von C.C. Hunter, 512 Seiten.

Inhalt:
Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.
In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Meine Meinung:
Es ist der gelungene Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe mit Fantasyelementen. Es ist nichts Neues und doch konnte es mich von den ersten Seiten an packen. Die Kapitel sind angenehm in der Länge und der Schreibstil ist locker und nicht zu blumig. Das Buch hat sowohl Humor (ja, ich musste oft sehr lachen), Romantik und Gefühl, aber auch einiges an Spannung.
Besonders interessant ist die Frage, was und wer Kylie nun wirklich ist und was ihre Abstammung wohl aussieht. Die Welt mit den verschiedenen „Arten“ ist toll, allein die Vorstellung eines solchen Camps finde ich klasse. Es gibt so immer Potenzial für mögliche Konflikte und das macht die Geschichte noch interessanter. Die Charaktere gefielen mir sofort und nicht nur die Hauptcharaktere, sondern auch die Freunde von Kylie sind wunderbar beschrieben und ausgearbeitet. Man sieht sie förmlich vor sich.
Das Buch ist weder zu übertrieben noch zu überdreht, sondern ganz richtig so.
Am Ende möchte man sich nur schnell das nächste Buch schnappen und weiterlesen.


Ich vergebe 4,5 Sterne für diesen wunderbaren, ersten Band der Shadow Falls Camp Reihe.