Samstag, 8. Oktober 2016

Rezension: Everflame – Feuerprobe von Josephine Angelini









Everflame – Feuerprobe von Josephine Angelini / Gebunden erschienen im Dressler Verlag / 480 Seiten /

Inhalt:

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden - und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian - und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst - und einer unerwarteten Liebe.


Meine Meinung:

Eine neue Reihe von Josphine Angelini? Mit Hexen und Parallelwelten? Mann, der Erscheinungsdatum hatte ich mir sofort angestrichen, doch wie es nun auch immer kam, gelesen habe ich es erste später. Heute nun meine Meinung zum ersten Band der Everflame Reihe...

Lily war mir von der ersten Seite an sympathisch, sie hat ihre Probleme und doch einen wachen und netten Charakter. Sie ist nicht immer ganz einfach, aber gerade das fand ich super. Die Charaktere in diesen ersten Buch werden schnell eingeführt, sei es in Lily's oder in Lillian's Welt. Sie unterscheiden sich je nach Welt von einander und haben doch gemeinsame Marker (damit meine ich nicht nur das Aussehen). Ich fand es sehr interessant, die Idee mit Parallelwelten (den sogenannten Multiuniversen; den Ausdruck habe ich von Sheldon aus TBBT ) und wie die Umstände und Entscheidungen von einzelnen Menschen Auswirkungen auf den gesamten Verlauf einer Welt haben können. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt!!
Das Lesen erfolgte flüssig und ohne Probleme, man ist sofort in der Geschichte drin und die Geschehnisse überschlagen sich schnell.
Die Ideen über den Scheiterhaufen und besonderen Fähigkeiten waren gut und schlüssig erklärt. Einen solchen Stein hätte ich auch gerne, allein als Gedächtnisstütze. ;) Doch mit besonderen Fähigkeiten und Kraft gehen auch Konsequenzen einher, da wurde sofort klar gemacht und diesen Aspekt war sehr erwachsen für ein Jugendbuch.
Das Ende geht sehr schnell, die Ereignisse folgen Schlag auf Schlag und enden .... das muss man natürlich selbst lesen.

Fazit:
Ein gelungener, erster Teil der neuen Hexenreihe von Josephine Angelini.



4 sehr gute Sterne von mir.