Sonntag, 13. Mai 2018

Eine Rebellion, die mehr Feuer braucht.


Iron Flowers – Die Rebellinnen von Tracy Banghart

Meine Meinung:

Es fing gut an, die beiden Schwestern, so unterschiedlich wie sie sind, konnten mich mit ihren jeweiligen Charakteren und Ansichten überzeugen. Ich war neugierig, welchen Weg sie gehen, denn schliesslich heisst das Buch auch noch ´´Die Rebellinnen´´. Erwartet hatte ich eine Rebellion und bekam von einer Schwester, von der ich es nicht erwartet hatte, eine kleine solche.
Die beiden Prinzen waren sehr blass, besonders viel bekommt man nicht. Ich hatte am Ende aber recht mit meinem Verdacht, denn einer von ihnen wurde zum Verräter.
Das alles erinnert mich so sehr an die rote Königin, so dass ich schon etwas enttäuscht wurde. Manchmal hätte ich mir mehr Pepp gewünscht, besonders was das so gefährliche Palastleben anging. Es liess sich schnell lesen, leicht und locker und genau richtig für junge Leser/innen. Dennoch wünsche ich mir bei Büchern immer einen fordernden Schreibstil, so dass mich das Lesen nicht langweilt. Ich hätte mir auch gewünscht, dass das Palastleben mehr beschrieben wird, die gegenerischen Grace waren eigentlich nur Randnotizen, nicht weiter wichtig in der Handlung.
Das Leben auf der Gefängnisinsel laß sich so schnell und war so viel spannender.
Das Cover ist sehr schön, so grün, es fällt einem im Regal sofort auf. Doch in der Story hapert es.

Fazit:
Ein klares OK Buch. Mehr auch nicht. Ich hatte mir mehr erwartet, wurde leider ein wenig enttäuscht. Das Worldbuilding könnte mehr ausgearbeitet sein und man sollte sich nicht nur auf die Schwestern konzentrieren. Manche Charaktere kamen sehr kurz.
3 Sterne von mir.

PS: Ob ich Band 2 lesen werde, keine Ahnung.